(vas). Auch das Läuferteam des LV Oelde schlug sich bei den ersten Meisterschaften des Jahres sehr gut. Mit dem Vizemeistertitel bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften über 800 Meter in der U18 wiederholte Lucas Schwab (LV Oelde) seinen Erfolg aus dem Vorjahr. In 2:05,29 Minuten konnte er auf der Zielgeraden die Konkurrenz noch abfangen. „Das war heute noch nicht optimal. Mit der Zeit bin ich noch nicht zufrieden“, sagte Schwab kritisch. In dem sehr unruhigen Rennen, das von vielen Positions- und Tempowechseln bestimmt war, belegte sein Vereinskollege Leonel Nhanombe in 2:05,81 Minuten Rang fünf. Wie hart umkämpft das Rennen war, zeigt sich auch darin, dass die ersten sechs Läufer nur zwei Sekunden auseinanderlagen. „Wir hätten uns schon insgesamt eine bessere Zeit gewünscht, aber wie es bei Meisterschaftsrennen oft so ist, gab der Rennverlauf heute nicht mehr her“, meinte Trainerin Elke Schalkamp. Nach längerer Verletzungspause mit viel Alternativtraining meldete sich Larissa Thiele mit Rang sechs über die 800 Meter zurück. „Larissa ist gerade erst wieder in das kontinuierliche Lauftraining eingestiegen und braucht noch Sicherheit. Dann wird das nach vorne wieder mehr möglich sein“, hofft die Trainerin. 

Westf. HallenmeisterschaftenLucas Schwab, Larissa Thiele und Leonel Nhanombe ((v.l.) vertraten die Farben des LV Oelde mit hervorragenden Platzierungen

 

(vas). Das internationale PSD Bank Indoor-Meeting am 9. Februar in der umgebauten Dortmunder Helmut-Körnig-Halle nimmt Formen an und auch in diesem Jahr sind wieder Nachwuchsläufer aus Oelde mit am Start. Aushängschilder des Meetings werden unter anderem die Topleichtathletinnen Gesa Krause und Maleika Mihambo sein. Hinzu kommen der WM-Vierte Bo Kanda Lita Baehre und der Zweitplatzierte der Studenten-WM Torben Blech im Stabhochsprung. Weitere nationale und internationale Größen wird die LG Olympia Dortmund nach und nach bekanntgeben.

Indoor MeetingNeun eingeladene Oelder freuen sich auf ihren Einsatz vor großer Kulisse: (v.l.) Nele Wippich, Ida Laukötter, Fynn Landwehrjohann, Fiona Himmel, Lou Diekemper, Nils Wickern, Yumnah Lohnherr, Lucas Schwab und Leonel Nhanombe.

(vas). Bei den Jugend- und Schülerläufen standen umso mehr die Kreismeistertitel in der Einzel- und Mannschaftswertung sowie der Spaß am Sport im Fokus. Sein ganzes Können zeigte Ben Althoff (LG Oelde/Wadersloh), der vom Start weg deutlich machte, dass er seinen Altersgenossen klar überlegen ist. In 7:43 Minuten lief der 14-Jährige die 2075 Meter lange Runde mit 70 Höhenmetern. Auf Platz zwei erreichte Marie Meyer-Piton (LG Olympia Dortmund) in 8:23 Minuten als erstes Mädchen das Ziel. Platz drei und der Kreismeistertitel der M14 ging an Lukas Botrus (LGOW). Weitere Titel gingen an Veronica Hennek (LV Oelde, W14), Tom Schumacher (LV Oelde, M13), Alexander Stechbart (LV Oelde, M12), Alina Hofmann (LV Oelde, W13) und Luna Frankrone (LV Oelde, W12).

Sieger Schülerlauf Ben AlthoffStart-Ziel Sieg für Ben Althoff (LG Oelde/Wadersloh) auf der 2075m Strecke

(vas). Auf der halben Strecke von 4150 Metern und zwei Runden mit jeweils 70 Höhenmetern ging es nochmal deutlich flotter zu. Vor allem die Jugendklassen und die Hauptklasse zeigten auf der kürzeren Distanz, was sie in den Beinen haben. Wer bei den Frauen das Rennen machen würde, war jedoch bereits an der Startlinie klar. Die Siegerin von 2018 und Teilnehmerin der Deutschen Meisterschaften über 3000 Meter Hindernis, Kerstin Schulze-Kalthoff von der LG Rosendahl, hatte sich angemeldet, um ihren eigenen Streckenrekord anzugreifen. In einem einsamen Rennen nur unweit hinter der Führungsgruppe der Männer spulte sie ihr hohes Tempo ab und lief nach 15:57 Minuten mit neuer Rekordzeit durchs Ziel. „Da werden sich zukünftige Läuferinnen strecken müssen“, meinte Joachim Kallenbach zu der beeindruckenden Zeit.

Siegerin 4150m Kerstin Schulze-KalthoffNoch nie lief eine Frau die Mittelstrecke unter 16 Minuten: Kerstin Schulze-Kalthoff dominierte die Mittelstrecke

(vas). Ein Crosslauferlebnis der Extraklasse bekamen am Samstag die knapp 270 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die dutzenden Zuschauer des 37. Berg- und Crosslaufs des LV Oelde. Der Start- und Zielbereich im Gaßbachtal am Stromberger Freibad ließ nur erahnen, was die crossbegeisterten Läufer auf den verschiedenen Strecken erwartete. Yannick Schönfeldt (LG Olympia Dortmund) und Michelle Rannacher (DJK Gütersloh) kamen bestens mit der 8300 Meter langen Distanz zurecht, die zahlreiche steile Anstiege und Bergabpassagen enthält und so den Sportlern keine Ruhepausen erlaubt. Schönfeldt gewann in 30:30 Minuten, Rannacher in 34:15 Minuten inklusive neuem Streckenrekord. Die weiteren Treppchenplätze belegten Philipp Kaldewei (LV Oelde, 31:03), Daniela Wurm (Laufladen Endspurt Paderborn, 36:03), Jan Bade (SC Ostenland, 31:54) sowie Silvia Noya Crespo (DJK Gütersloh, 38:23). Mit dieser starken Besetzung war ausgehend von der Meldeliste nur einen Tag vor der Veranstaltung noch nicht zu rechnen. „Dass so hochkarätige Läufer sich noch nachgemeldet haben, liegt auf jeden Fall auch am Wetter“, betonte Organisator Joachim Kallenbach vom LV Oelde, der sich über eine rundum gelungene Veranstaltung freuen konnte. Im Hauptlauf weiterhin erfolgreich waren Maximilian Worm vom LV Oelde in 32:10 Minuten, der Gesamtfünfter wurde sowie Jonas Barwinski (Fit 2 Run Beckum), der ihm in 32:20 auf Rang sechs folgte. Schnellste Frau aus dem Kreis war Dorothee Sandkühler-Daniel (LV Oelde), die mit 41:46 Minuten das Treppchen nur knapp verpasste.

Michelle RannacherNeuer Streckenrekord im Hauptlauf: Michelle Rannacher

 

(vas). Beim 37. Berg- und Crosslauf in Stromberg folgte am Samstag ein Höhepunkt auf den nächsten. Das gute Wetter sorgte für deutlich höhere Teilnehmer- und Besucherzahlen als im verregneten Vorjahr und lockte auch einige hochkarätige Läuferinnen und Läufer ins Gaßbachtal.
 

Start des HauptlaufesÜber 125 Starter beim Hauptlauf

(vas). Die Strecke ist präpariert, dutzende Helfer machen sich bereit, der Cheforganisator ist zuversichtlich und starke Lauftalente haben sich angekündigt: Der 37. Stromberger Berg- und Crosslauf mit Kreismeisterschaften wirft seine Schatten voraus. Diesen Samstag werden im Burgdorf mehr als 250 Läuferinnen und Läufer erwartet, die sich auf den anspruchsvollen Strecken des Crosslaufs miteinander messen werden. Viele Crossbegeisterte und Wiederholungstäter aus der Region haben sich angemeldet, aber auch Läufer aus Münster, Bochum, Sende und Bielefeld werden erwartet. Klare Favoritin über die 4150 Meter lange Mittelstrecke ist Kerstin Schulze-Kalthoff von der LG Rosendahl, die nicht nur Siegerin des Jahres 2018 ist, sondern auch 2019 bei den Deutschen Meisterschaften über 3000 Meter Hindernis Erfolge feierte.

Kerstin Schulze-KalthoffWird Kerstin Schulze-Kalthoff den von ihr gehaltenen Streckenrekord verbessern?