(vas). Im April wird beim Lauf- und Walkingtreff des LV Oelde traditionell die Sommersaison eingeläutet. Zum „Run-up“, dem ersten Treffen im Frühling, trafen sich nun 25 Läuferinnen und Läufer sowie elf Walkerinnen und Walker auf dem Wanderparkplatz Benningloh. Pünktlich um 18:15 Uhr starteten sie um die erste Runde durch das gleichnamige Waldgebiet und das Geisterholz. Auch die 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion 2Fit für 2019“ veranstalteten ihren „Run-up“ und genossen während des Trainings den Frühling in den beiden Wäldern.

Run Up Fit für 2019Auf dem Weg zum Oelder Citylauf: Die Fit für 2019-Gruppe beim Run Up 2019

Der 9. Werfertag in Geseke hatte angesichts der Schneeschauer und kalten Temperaturen am Samstag die Atmosphäre einer Winterwurfveranstaltung. Thomas Antusch (LV Oelde) ließ sich von diesen widrigen Witterungsbedingungen jedoch kaum beeindrucken und gewann die M55 sowohl im Diskuswurf, als auch im Kugelstoßen. Mit dem Diskus siegt er mit 31,39 Metern. „Zwei Würfe waren zwar weiter, aber leider außerhalb des Sektors“, kommentierte Antusch seinen Wettkampf. Beim ersten Kugelstoßwettkampf der Saison erzielte er 8,68 Meter und zeigte sich mit seiner Leistung angesichts des Wettkampfes bei Schneefall durchaus zufrieden.

(vas). Was im Herbst noch eine Idee mit grobem Plan war, sind nun 50 Teilnehmende, die sich gemeinsam unter Anleitung von Manfred Grünebaum und Christian Huster vom LV Oelde auf den 48. Hermannslauf in Bielefeld vorbereiten. Seit Januar findet die Hermannslaufvorbereitung jeden Samstag an verschiedenen Trainingsorten statt, wo mit viel Engagement auf hohem Niveau das Berglaufen perfektioniert wird. Ein breites Spektrum der Leistungsfähigkeit ermöglicht die optimale Zusammensetzung von kleineren Teams. Voraussetzung für die Teilnahme am Programm war ein gewisser Grad an Fitness und das Interesse, sich einer größeren Gruppe mit viel Erfahrung in der Vorbereitung auf anspruchsvolle Langstreckenläufe anzuschließen. So meldeten sich nicht nur Interessierte aus dem LV Oelde, sondern auch aus Beckum, Vorhelm, Deiringsen oder Delbrück beim kostenlosen Trainingsprogramm an. „Hauptsächlich wollten wir Gleichgesinnte aus der Region ansprechen, die sich zuvor meistens alleine auf Wettkämpfe vorbereitet haben und nun in einer ähnlich leistungsstarken Gruppe ein gezieltes Programm mitmachen wollen“, erklärt Huster das Konzept.

Training OerlinghausenMit einer großen Gruppe wurde auf der Originalstrecke des Hermannslaufes in Oerlinghausen trainiert.

Sehr erfolgreich starteten die Werfer in Liesborn in die Saison. Die beste Tagesleistung erbrachte Thomas Antusch in der M50. Mit neuer persönlicher Bestleistung und Vereinsrekord von 33,12m gewann er den Diskuswettbewerb. Philipp Schramm (mU18) warf in seiner neuen Altersklasse erstmals mit den schwereren Gewichten, mit denen er gut zurecht kam. Die 5kg Kugel flog auf 9,90m und sein Diskus landete bei 22,38m, was ihm in beiden Disziplinen den Altersklassensieg einbrachte.

Werfertag LiesbornPhilipp Schramm (li.) und Thomas Antusch starteten erfolgreich mit Bestweiten und Altersklassensiegen in die Saison.

(vas). Bei der Jahreshauptversammlung des Leichtathletikvereins Oelde für 2018 wurde auf eine positive Vereinsentwicklung, erfolgreich durchgeführte Sportveranstaltungen und viele errungene Titel im Jugendbereich zurückgeblickt. Zu Beginn der Versammlung gedachten die Anwesenden jedoch dem viele Jahre als Lauftreffleiter, Vorstands- und Fördervereinsmitglied tätig gewesenen Günter Arendt, der im Sommer verstarb. In den Berichten des Vorstands stellte Geschäftsführer Carsten Golka die soliden Teilnehmerzahlen bei den Vereinsveranstaltungen und das Engagement der Organisatoren heraus. Die Entwicklung der SchülerInnen und Jugendlichen des LV Oelde ist sehr positiv, sodass der Verein im Sportkreis Beckum die meisten Kreismeistertitel und auch bei Westfälischen und Deutschen Meisterschaften große Erfolge vorzuweisen hat. Auch die Erwachsenen sind auf verschiedenen Ebenen gut aufgestellt und sind besonders bei Mannschaftswertungen sehr erfolgreich. Sebastian Baxheinrich von der Triathlonabteilung berichtete vom Oelder Triathlon im Mai, der auch für 2019 schon fast ausgebucht ist. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Dilla möchte in Zukunft neue Projekte anstoßen und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein stärken. Zudem bedankte er sich bei Dr. Hermann Wernsmann vom Förderverein für die stetige Unterstützung der Jugendarbeit.

JahreshauptversammlungDer aktuelle Vorstand (v.l.): Vanessa Schalkamp (Pressewartin), Martin Fust (2. Vorsitzender), Wolfgang Dilla (1. Vorsitzender), Carsten Golka (Geschäftsführer), Michael Hölscher (Abteilung Ballsport), Sebastian von Bobart (Kampfrichterwart), Sebastian Baxheinrich (Abteilung Triathlon), Stefan Raulf (Sportwart Erwachsene), Joachim Kallenbach (2. Vorsitzender), Marion Schramm (Sportwartin Schüler&Jugend), Martin Peitzmann (Kassierer).

(vas). Die Nachwuchsläufer und –läuferinnen des Leichtathletikvereins Oelde räumten beim NRW-Straßenlaufcup, der für das Jahr 2018 für die U16 erstmals ausgeschrieben wurde, richtig ab. Je zwei Mädchen und zwei Jungen bilden bei dem Cup eine Mannschaft und müssen alle innerhalb desselben Wettkampfs fünf Kilometer laufen und die Zeiten der vier Mannschaftsmitglieder werden addiert. Der Meldezeitraum für den Straßenlaufcup erstreckte sich über das ganze Jahr und jeder Verein konnte unbegrenzt viele Teams anmelden. Mit zahlreichen Platzierungen in den Westfälischen und Deutschen Bestenlisten bewiesen die Läuferinnen und Läufer des LVO bereits, dass sie über fünf Kilometer zur Spitze gehören. Als dann der Wettbewerb ausgeschrieben wurde, war ihnen direkt klar: „Da wollen wir mitmachen und Eindruck machen!“. In Gütersloh und Hamm absolvierten die insgesamt fünf Mannschaften des LVO die fünf Kilometer und meldeten sich für den Straßenlaufcup an, bei dem nun alle Teams geehrt wurden. „Dass wir gleich alle fünf Mannschaften platzieren können, hätte ich nie im Leben erwartet“, berichtete die Trainerin Elke Schalkamp: „Umso schöner ist es aber für die Gruppe, dass alle für ihren Einsatz belohnt werden.“

Straßenlaufcup 2019Die Siegerteams des LV Oelde mit TRainerteam und den Verantwortlichen des FLVW

(vas). Am Montagabend brachte Jürgen Lichte von Physiofit Lombardi mit Tatjana Pfeifer und Agatha Slawnikowska die Rumpfmuskulatur der Läufer und Leichtathleten des Leichtathletikvereins Oelde auf Vordermann. Möglich gemacht durch die BKK VBU lernten die Teilnehmenden in der Sporthalle der Gesamtschule Oelde nach einem gemeinsamen Warm-up neue Übungen zur Rumpfstabilität, das richtige Dehnen und den Umgang mit der Faszienrolle. Kleine Muskeln, die sonst eher inaktiv bleiben, wurden intensiv gefordert und verklebte Faszien anschließend mit der Faszienrolle gelöst. Diese soll bestenfalls am ganzen Körper mindestens zwei Mal pro Woche eingesetzt werden. Beim Dehnen ist zu beachten, dass die jeweiligen Übungen erst nach zwei Minuten effektiv werden. Die knapp 30 Teilnehmenden aus den Abteilungen Laufen, Triathlon und Leichtathletik nahmen neue Anreize für ihr Ausgleichstraining und wertvolle Tipps für die korrekte Durchführung mit.

Gymnastikstunde des LVO mit Physiofit LombardiTeilnehmende an der Gymnastikstunde mit Jürgen Lichte (mittig im weißen Shirt), Tatjana Pfeifer (rechts davon), Agatha Slawnikowska (links von Lichte) von Physiofit und Physiomed Lombardi und Susanne de Quastenit von der BKK VBU (7. von links)