(vas). Mitten in einer für die Nachwuchsläufer des LV Oelde schwierigen Trainingsphase kam die freudige Nachricht des FLVW, dass sie ihren Titel im NRW-Straßenlaufcup über die fünf Kilometer erfolgreich verteidigen konnten. Leonel Nhanombe (16:47 Minuten), Fynn Landwehrjohann (17:00 Minuten), Nele Wippich (20:04 Minuten) und Alina Hofmann (22:12 Minuten) überzeugten mit einer Gesamtzeit von 1:16:03 Stunde beim Gütersloher Halbmarathon im November 2019 und konnten sich in der Cupwertung knapp vor dem Team der LGO Dortmund platzieren. Insgesamt hatten in 2019 mit 18 Teams deutlich mehr Teilnehmer gemeldet als noch 2018.
Die offizielle Ehrung, die bei den NRW-Meisterschaften Ende März vorgesehen war, bleibt den jungen Läufern jedoch verwehrt. Wie viele andere Veranstaltungen fällt auch diese aus und somit gibt es keine offizielle Siegerehrung. Sehr erfreulich ist dennoch, dass gleich drei weitere junge Teams des LV Oelde platziert sind und auf den Rängen 12, 13 und 15 landeten.
Die junge Nachwuchslaufgruppe befindet sich in der aktuellen Situation im Einzeltraining und trainieren fleißig nach individuellen Trainingsplänen, laufen alleine im Wald und über Radwege, machen Kraft- und Stabilisationsübungen im Garten.  „Wir können als Individualsportler gut über einen gewissen Zeitraum alleine weitertrainieren. Auch die Kommunikation klappt gut. Schwierig sind nur die Tempoeinheiten, die in der Gruppe einfacher sind und zudem macht das Training in der Gruppe einfach auch mehr Spaß“, fasst Trainerin Elke Schalkamp, die aktuell das Training vom Schreibtisch aus steuert, die Situation zusammen.

Bereits Ende Februar fanden in Beckum die Kreis-Hallenmeisterschaften statt. Auch in diesem Jahr war unser Nachwuchs dort erfolgreich vertreten. Sehr erfreulich waren wieder einmal die Staffeln. Wie im Vorjahr konnten wir alle Staffeltitel gewinnen, nur bei den jüngsten Mädchen nicht, aber dort hatten wir kein Team am Start.
Auch in den Einzelwertungen standen unsere Athleten oftmals ganz oben auf dem Podest. Sehr erfolgreich war vor allem die U10, wo Felix Kathöfer den Standweitsprung vor Milan Balzer und Tom Spiering in der Altersklasse M9 gewann. Alle drei Jungs erreichten außerdem den Endlauf über 30m und belegten die Plätze 1 (Felix), 2 (Milan) und 4 (Tom). Gemeinsam mit Jannik Wößmann waren sie außerdem in der Staffel siegreich. Dreifachsiege gab es auch in der M8 in den beiden Einzeldisziplinen. Über 30m siegte Jannik Wößmann vor Filip Holesz und Paul Spiering. Im Standweitsprung tauschten Paul und Jannik die Plätze.
In der M11 gingen beide Einzeltitel ebenfalls an den LVO. Über 30m setzte sich Enrico Geflin durch, im Standweitsprung gewann David Löcke. Gemeinsam mit Henry Kottenstede, Erik Speckmann und Riccardo Albanese lief David zudem zum Staffelsieg der U12.
Auch die U14 gewann ihre Staffel. Ab dieser Altersklasse starten wir gemeinsam mit dem SuS Enniger als StG Oelde-Enniger. Über 4x1 Runde waren aus Oelde Malte Mersmann und Finley Plate dabei. Malte wurde außerdem Kreismeister im Hochsprung.
In der U16 Staffel der StG liefen Jonathan Grote, Luis Dick, Noah Wilhelm und Niko Dierkes zum Sieg. Ganz oben auf das Treppchen schafften es außerdem Luis (M15) und Niko (M14) im Hochsprung.
Unsere Mädchen haben ebenfalls tolle Ergebnisse erzielt. Die größte Konkurrenz hatten die Mädchen der U12, waren hier doch gleich acht Staffeln am Start. Auf Platz 1 kamen hier Yumnah Lohnherr, Josefine Klinke, Lea Sophie Rödel und Zoe Hakenholt. Unsere weiteren Staffeln belegten die Plätze 3 und 7. Ihre Sprintstärke bewies Yumnah außerdem mit ihrem Titel über 30m.
In der U14 war Melina Tadick (W12) läuferisch nicht zu schlagen und gewann sowohl im Sprint als auch über die Hürden. Noch schneller unterwegs über die Hürden war Mia Halupka, die erst seit Anfang des Jahres Leichtathletik trainiert und schon den Titel in der W13 gewann. Annabel Braxein (W12) gelang eine tolle Leistungssteigerung im Hochsprung, die mit dem Kreismeistertitel belohnt wurde. Melina, Annabell und Mia waren gemeinsam mit Fiona aus Enniger zudem in der Staffel erfolgreich.
Gleich einen Staffel-Doppelsieg gelang der U16. Kreismeisterinnen wurden Lena Jadzinski, Eva Windthorst und Lilli Reckmann. Einzeltitel errangen außerdem Lena im 30m Sprint sowie Eva im Hochsprung und Kugelstoß.

(vas). „Niemand hätte zum Zeitpunkt des Vortrages geahnt, wie interessant es für die Teilnehmer noch werden würde, Kenntnisse zur Planung ihres eigenen Trainings zu erlangen. Nachdem nun aber auch der LVO seinen Trainingsbetrieb einstellen musste, können unsere Läuferinnen und Läufer direkt von ihrem neuen Wissen profitieren", so Ines Günnewig (LV Oelde), Hauptorganisatorin des Vortrags zur Trainingsplanung im Langstreckenbereich von André Pollmächer. Vor zwei Wochen hörten rund 70 Teilnehmer des LV Oelde dem ehemaligen deutschen Spitzenläufer und heutigem Diplom-Trainer des Deutschen Olympischen Sportbundes zu, als er im Oelder Bürgerhaus wertvolle Tipps für das eigene Langstreckentraining gab. Unter anderem referierte Pollmächer über leistungsbestimmende Faktoren wie Genetik, Psychologie und Training und gab eine Übersicht über eine Periodisierung des Trainings im Laufbereich. Er stellte anschließend die verschiedenen Trainingsgrundsätze vom Zehn-Kilometer-Lauf bis hin zum Marathon dar. Auch wurde ganz konkret ein Trainingsplan für einen der anwesenden LVO-Läufer erarbeitet, mit dem dieser künftig seine Bestzeit steigern können soll. In einer Fragerunde konnten die Läufer und auch Triathleten des LVO schließlich noch individuelle Fragen zu Themen wie Ernährung, geschlechtsspezifischem Training sowie Besonderheiten beim Training im Altersklassenbereich klären.

andreAndré Pollmächer gab wertvolle Tipps und Einblicke in professionelles Langstreckentraining

Vor Jahresfrist waren die Planungen für den diesjährigen Sparkassen-Citylauf aufgrund der offenen Entscheidung hinsichtlich der Umgestaltung des Marktplatzes von einer gewissen Unsicherheit geprägt. Eine Entscheidung pro Modernisierung hätte bei Anfang Juni noch nicht abgeschlossenen Umbaumaßnahmen neben der Verlegung der Laufstrecken auch einen alternativen Standort für die Bühne und die gesamte Infrastruktur der Veranstaltung erforderlich gemacht.
Dass ein Jahr später die Austragung der Veranstaltung als Ganzes aus einem anderen Grund komplett infrage gestellt ist, konnte damals noch niemand ahnen. Zehn Wochen vor dem angesetzten Termin ist aufgrund der unsicheren Prognose über die Ausbreitung des Corona-Virus aber einer möglichen Absage ins Auge zu fassen. „In dieser Woche haben wir intensive Gespräche mit den zuständigen Behörden und dem FLVW bzgl. des sich immer stärker ausbreitenden Corona-Virus geführt. Die örtliche Behörde hat für Oelde bereits allen Veranstaltungen für die Monate März und April ein Durchführungsverbot erteilt. Mitte bis Ende April wird die Stadt neu entschieden, ob Veranstaltungen in den Monaten Mai und folgende durchgeführt werden können oder nicht“, verlautete es aus einer Mitte März von Egon Jürgenschellert an die Mitglieder des Orgateams versandten Rundmail. Aufgrund der deutlich im vierstelligen Bericht liegenden Anzahl aus Teilnehmern, Zuschauern und Helfern wird ein entsprechend strenger Maßstab für die Durchführbarkeit anzulegen sein. „Wir vom LV Oelde werden, sollte sich die Situation bis Mitte/Ende April nicht deutlich entspannen, unseren gesellschaftspolitischen Beitrag dazu leisten und den Sparkassen-Citylauf unter Umständen absagen“, war die folgerichtige Konsequenz des Organisationsleiters ungeachtet der zu befürchtenden erheblichen finanziellen Einbußen.
Parallel suchte Jürgenschellert das Gespräch mit den Hauptsponsoren, um gemeinsame Lösungen in dieser für alle schwierigen Situation auszuarbeiten. Auskünfte über die weitere Entwicklung werden zu gegebener Zeit auf der Homepage www.oeldercitylauf.de kommuniziert.

Liebe Läufer/innen,

schweren Herzens müssen wir heute leider unseren diesjährigen Burggrafenlauf trotz sehr vieler Voranmeldungen zum Schutz unserer Teilnehmer, Zuschauer und Helfer absagen.

In dieser Woche haben wir intensive Gespräche mit den zuständigen Behörden und dem FLVW bzgl. des sich immer stärker ausbreitenden Corona-Virus geführt.

Aufgrund unserer Erfahrungen aus den letzten Jahren war zu erwarten, dass wir am 21.03.2020 die von Bund und Land erlaubte maximale Personenanzahl für Veranstaltungen von 1.000 Menschen in Summe von Teilnehmern, Zuschauern und Helfern deutlich übersteigen werden. Die zu Recht erlassenen strengeren Hygieneauflagen und die wegen des Corona-Virus entzogene Benutzungserlaubnis der sanitären Einrichtungen machen es uns unmöglich, die Veranstaltung für Euch durchzuführen.

Unabhängig davon sollte jeder einzelne von uns dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, um unseren Gesundheitsbehörden die Möglichkeit zu geben, genügend Schutzmaßnahmen und Medikamente für die Menschen bereit zu stellen. Wir haben nur ein Leben!

Wir vom LV Oelde werden, auch wenn es uns in diesem Fall sehr weh tut, unseren Beitrag dazu leisten und den Burggrafenlauf erst wieder im kommenden Jahr durchführen!

Einen Ersatztermin für 2020 wird es nicht geben.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir aufgrund der unser bisher entstandenen Kosten, die bisher geleisteten Startgelder gemäß unserer Ausschreibung nicht erstatten können.

Jedoch bieten wir allen vorangemeldeten Teilnehmern 2020 einen kostenlosen Startplatz beim Stromberger Burggrafenlauf am 20.03.2021 auf der gleichender gleichen oder einer anderen Distanz an. Bitte gebt uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine kurze Info, wenn Ihr von unserem Angebot KEINEN Gebrauch machen wollt. Euren alten Startplatz würden wir dann für andere Läufer/innen wieder freigeben. Anfang 2021 werden wir an Euch aber diese Anfrage zwecks unserer Kontingentplanung noch einmal per E-Mail stellen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr von unserem Angebot Gebrauch machen würdet und 2021 unsere Gäste im Burgdorf Stromberg seid!

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Wir wünschen Euch Gesundheit und eine trotz der widrigen Umstände eine gute Sportsaison 2020.

Euer Orgateam Stromberger Burggrafenlauf des LV Oelde e.V.

(vas). Nachdem Veronica Hennek vom LV Oelde vor zwei Wochen auf den letzten Drücker die Qualifikation für die Westfälischen Schülermeisterschaften der U16 über 800 Meter erzielen konnte, konnte sie bei ihrem Start am Sonntag diese Leistung sogar noch toppen. In der Leichtathletikhalle in Paderborn standen nun erneut 800 Meter auf dem Programm. In einem hochkarätigen Feld von elf Starterinnen sortierte sie sich schlau im mittleren Feld ein und lief dort mutig mit. Ganz konnte sie bis zum Ende den Platz nicht halten, belegte aber mit neuer Bestzeit von 2:35,88 Minuten einen hervorragenden achten Platz. „Mein Papa hat gesagt, dass ich eine Zeit von 2:35 Minuten laufen kann – und damit hatte er dann recht", erzählte sie zufrieden im Ziel. „Wenn ich bedenke, dass Veronica im November noch bei einer Zeit von 2:54 Minuten stand, ist das schon eine gewaltige Entwicklung, die sie sich mit viel Fleiß erarbeitet hat", lobte auch die Trainerin Elke Schalkamp.

Hallenmeisterschaften U16Neue Bestzeit für Veronica Hennek über die 800m in Paderborn

(vas). Am Sonntag ging bei widrigen Wetterbedingungen die 46. Winterlaufserie in Hamm zu Ende. Bei kühlen Temperaturen, Dauerregen und starkem Gegenwind auf der zweiten Hälfte der Wendepunktstrecke liefen mehr als 700 Läuferinnen und Läufer die 21,1 Kilometer. Durch die vielen tiefen Pfützen waren die Füße nach kurzer Zeit nass und durch den Regen von oben blieb keiner der Teilnehmer trocken. Trotzdem können sich die Ergebnisse der Läuferinnen und Läufer aus den Reihen des Leichtathletikvereins Oelde, sowohl von den Ambitionierten als auch von den Lauffreunden, erneut mehr als sehen lassen.


Hammer WinterlaufserieSie trotzten den wirdrigen Verhältnissen in Hamm: der LV Oelde ging auch zur letzten Etappe der Hammer Winterlaufserie mit einer großen Gruppe an den Start